Übersicht

Meldungen

Statement des SPD-Mitglieds im Wirtschaftsausschuss Matthias Arends zum Verbot weiterer Erdgasförderungen im Wattenmeer:

„Das Wattenmeer ist für unzählige Tier- und Pflanzenarten ein einmaliger Lebensraum und ein großartiger Naturschatz unseres Landes. Wir stehen in der Verantwortung, ihn für zukünftige Generationen zu bewahren. Daher freue ich mich, dass der Landtag heute unserem Antrag zugestimmt hat und die geplanten Erdgasbohrungen vor Borkum untersagt.

Bild: Büro-Arends

Arends: Niedersachsen idealer Standort für weitere Batteriezellenfabrik

Der Kampf gegen den menschengemachten Klimawandel stellt insbesondere die Automobilindustrie vor riesige Herausforderungen. Die EU-Kommission will bis 2035 aus den Neuzulassungen von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor aussteigen. Die deutschen Hersteller stellen ihre Produktion schon länger sukzessive auf Elektrofahrzeuge um. Volkswagen plant momentan neben dem Standort Salzgitter den Bau einer weiteren Batteriezellenfabrik.

Arends: Einstieg von Hapag-Lloyd starkes Signal für Jade-Weser-Port

Eine Fläche von fast vier Fußballfeldern und über 15 Meter Tiefgang – die neue Generation von Containerschiffen der Megamax-Klasse hat gigantische Maße. Hapag-Lloyd will künftig mindestens einen seiner Ozeanriesen pro Woche über den Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven abwickeln. Dafür steigt die Hamburger Reederei nun bei Deutschlands einzigem Tiefseehafen ein.

Norddeutschen Schiffbau stärken und zukunftsfest aufstellen

Die maritime Wirtschaft in Deutschland umfasst ein Umsatzvolumen von ca. 50 Milliarden Euro - wohlgemerkt vor der Pandemie -; Hunderttausende Arbeitsplätze sind direkt oder indirekt vom Schiffbau und der maritimen Wirtschaft abhängig. Für das exportorientierte Deutschland ist die maritime Wirtschaft von vielfältiger Bedeutung. 95 Prozent der Waren werden über den Seeweg umgeschlagen. Diese Punkte sind vor der Corona-Krise immer wieder hervorgehoben worden. Wir haben dafür gekämpft, die Standorte zu erhalten und auszubauen.

Matthias Arends: Land setzt Sportstätten-Förderprogramm fort – 19 Millionen Euro für 55 Projekte

SPD-Innenminister Boris Pistorius hat am Dienstag die dritte von vier Förderschritten für das Landesprogramm zur Sanierung der niedersächsischen Sportstätten bekanntgegeben. Für dieses Jahr fördert das Land 55 kommunale Maßnahmen mit insgesamt 19 Millionen Euro. Im gesamten Förderzeitraum 2019 bis 2022 stehen insgesamt 100 Millionen Euro für die Sanierung von kommunalen und Vereinssportstätten zur Verfügung.

Long-Covid-Patienten effektiv unterstützen – angepasste Reha-Angebote ausbauen

Seit Beginn der Pandemie haben sich bis heute 258.203 Menschen in Niedersachsen mit dem Coronavirus infiziert. Wissenschaftler*innen gehen davon aus, dass mindestens 10 Prozent der Betroffenen anschließend unter teils massiven Nachfolgeerkrankungen (Long-Covid) leiden. Diese Langzeitfolgen zeigen sich durch vielfältige Symptome wie Atembeschwerden, Kopfschmerzen, Aufmerksamkeitsdefiziten, Angstzuständen, Herzrhythmusstörungen oder Thrombosen.

Bild: Roswita Mandel

Erfreuliche Nachrichten kommen heute aus der Gemeinde Hinte

Die Beantragung für Gelder aus dem  Förderprogramm „ Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung des beschleunigten Infrastrukturausbaus der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder“ wurden seitens des niedersächsischem Kultusministerium bewilligt. Herr Kultusminister Tonne wird der Gemeinde Hinte heute in einer Videoschalte die Bescheidübergabe bestätigen.

Termine